Nach Rücksprache mit Herrn Siegfried Sonneck, Schatzmeister des AfD-Kreisverbands Osnabrück, ist der private facebook-Eintrag auf ein verkürzendes Verständnis – und damit auf ein Missverständnis – zurückzuführen.

Herr Sonneck bezieht seine Äußerungen im Grunde auf die Inhalte der allgemein bekannten Kairoer Erklärung von August 1990, die von einer überwiegenden Mehrzahl der islamischen Länder – auch von der Türkei – unterzeichnet wurde. Diese Kairoer Erklärung beruft sich lt. Wissenschaftlichem Dienst des Deutschen Bundestages „auf die Shari`a als allen Rechten“ – also auch als unserem Grundgesetz, BGB und Strafgesetzbuch “ übergeordnetem Recht“. D.h. diese unsere Rechte eines Verfassungsstaates wären demnach der Shari`a untergeordnet.

Verallgemeinerungen zu der Integrationsbereitschaft oder -willigkeit der zum Islam zugehörigen Gläubigen und Mitglieder ist weder Herrn Sonneck noch den Mitgliedern des Kreisverbandes und Kreisvorstandes der AfD Osnabrück in keiner Weise zuzuschreiben.

Von Pauschalisierungen jeglicher Art distanziert sich der Kreisvorstand der AfD Osnabrück ausdrücklich.