Liebe Leserinnen und Leser,

mit Bedauern habe ich die Geschehnisse von Hanau zur Kenntnis genommen.

In einer Zeit, in der wir durch Medien und soziale Netzwerke vieles gewohnt, ja sogar abgestumpft sind, ist es dennoch erschreckend, von solch grausamen Taten zu hören.

Dabei ist es irrelevant, woher die Betroffenen stammen, denn Mensch ist Mensch, und jedes einzelne Opfer ist eines zu viel.

Es gibt über diese Tat zahlreiche Theorien, ja sogar „Verschwörungstheorien“, doch ich möchte an dieser Stelle nicht weiter auf diese Aktion eingehen. Die Zeit wird uns zeigen, was genau dahintersteckt.

Vielmehr möchte ich ein Phänomen in den Vordergrund stellen, welches für mich bis dato unerklärlich ist und möchte diesbezüglich zum Nachdenken animieren.

Nach der Tat von Hanau haben sich viele Politiker zu Worte gemeldet. Aus jeder Ecke wurde lautstark betont, dass der „Kampf gegen rechts“ verstärkt werden müsse. Auch wurde von namentlichen Persönlichkeiten die AfD ins Spiel gebracht. „Geistige Brandstifter“ war eine der gängigen Bezeichnungen.

Ich betone an dieser Stelle, dass die AfD niemals zum Mord oder aggressiven Verhalten gegen Menschen mit Migrationshintergrund aufgerufen hat. Niemals!

Ja, wir lieben unser Land und wir stehen auch dazu, dass wir uns erst um uns selbst kümmern, bevor wir uns um Andere kümmern. Wenn Sie dieses als rechtsextrem einstufen, dann sind SIE ebenso rechtsextrem. Zahlen Sie nicht erst Ihre Miete und Ihre Rechnungen, besorgen Sie sich nicht erst Ihre Lebensmittel und gehen ins Kino, kaufen Ihren Kindern Geschenke und legen Geld zur Seite für den jährlichen Urlaub? Und wenn Sie am Monatsende etwas übrighaben, dann spenden Sie eventuell für Andere. Kurz gesagt, erst die Verpflichtungen und das eigene Wohl und danach das Denken (eventuell) an Andere. Dieses wird übrigens in jedem Land in der Welt so gehandhabt.

Wenn SIE das so machen, ist es völlig menschlich und verständlich. Wenn aber die AfD das auf unser Deutschland anwenden will, dann ist es rechtsextrem?

Um die AfD zu schwächen, wird anscheinend jede fremdenfeindliche Tat mit ihr in Verbindung gebracht. Die AfD ist an allem schuld…

Jetzt drehen Sie doch einmal diese Sache um. In der Vergangenheit gab es zahlreiche Terroranschläge von radikalen Islamisten. Unzählige muslimische Männer haben Verbrechen begangen. Es wurden Menschen erstochen, vergewaltigt und ermordet.

In solchen Fällen haben die Bundeskanzlerin Frau Merkel und der Bundespräsident Herr Steinmeier geschwiegen. In den Medien hieß es dann, dass der immer als Einzeltäter titulierte „psychisch krank“ oder „verwirrt“ gewesen sei. Ein Gedenken an die Opfer wurde dann wieder zum Nachteil der AfD ausgelegt. Medien berichteten, dass „rechte Vereinigungen“ solche Taten nutzen, um gegen Muslime zu hetzen.

Ich wusste gar nicht, dass ein Gedenken an die Opfer Hetze ist.

Warum sind Muslime, die Christen angreifen psychisch krank und deutsche Täter, die Muslime angreifen, mutmaßlich rechtsextrem?

Die Antwort ist genauso simpel wie zugleich perfide. Aus politischer Sicht muss die AfD bekämpft werden. Mit allen Mitteln.

Ich erinnere an Anis Amri, der am 22. Dezember 2016 einen terroristischen Anschlag in Berlin verübte. Warum standen die Menschen nicht vor dem Kanzleramt und machten Merkel dafür verantwortlich? Denn es war die Bundeskanzlerin, die mit ihrer Politik die Einreise Amris nach Deutschland möglich gemacht hat.

Anis Amri war im Übrigen kein Einzelfall.

Allein 2019 gab es deutschlandweit über 2500 Straftaten von Muslimen/Flüchtlingen. Mord und Vergewaltigung waren keine Seltenheit.

Auch wenn Sie kein Freund der AfD sind, so sollten Sie doch einmal in sich gehen und über diese Methoden nachdenken.

Die Regierung geht sogar so weit, dass demokratische Wahlen rückgängig gemacht werden sollen (Thüringen), nur weil denen das demokratische Ergebnis nicht gefällt. Sie begründen das damit, dass die Demokratie erhalten werden soll. Ok, um die Demokratie zu schützen, wird die Demokratie außer Kraft gesetzt… Die Thüringer AfD hat bei ordentlichen Wahlen abgestimmt und wird nun als demokratiefeindlich abgestempelt.

Diese Propaganda der „Altparteien“ scheint nun auch Früchte zu tragen. Die Ergebnisse in Hamburg zeigen klar, dass sich die Menschen von dieser Hetze beeinflussen lassen. Die AfD wird als schuldig hingestellt und als Verursacher gebrandmarkt.

Profit erreichen nur die GRÜNEN, welche mit falschen Wahrheiten bei den jungen Wählern punkten.

„Rettet die Welt“ ist das Programm der GRÜNEN. Nur leider wird beim Retten der Welt unsere eigene Heimat vergessen. Während in Deutschland mit aller Gewalt Kernkraftwerke stillgelegt werden, beziehen wir unseren Strom von französischen. Während wir unsere Kohlekraftwerke abreißen, werden weltweit fast 2.000 neue errichtet. Die in Deutschland benötigte Kohle schiffen wir aus Kolumbien ein. Welch ein Irrsinn.

Wenn wir fragen, wie der Planet gerettet werden kann, wenn unsere drei oder vier Kohlekraftwerke abgeschaltet werden und zugleich fast 2.000 neue entstehen, heißt es nur „wir müssen Vorreiter sein“.

Mit dieser Politik erreichen wir nur eines, und zwar, dass wir unsere Industrie auf null fahren, Arbeiter Ihren Job verlieren und die Nachbarländer wirtschaftlich profitieren. Selbiges in der Automobilindustrie.

Wir richten uns selbst zugrunde.

Und kein Mensch, auch nicht ein Grüner, wird die seit Millionen Jahren bestehenden tektonischen Plattenverschiebungen und klimatischen Veränderungen (Eiszeiten und Wärmezeitalter), bedingt durch Rotationsveränderungen der Erde, aufhalten können. Es kann lediglich Angst vor diesen natürlichen Veränderungen verbreitet werden. Und Angst kann gerade in Deutschland schnell und einfach zum Stimmgewinn genutzt werden. Ein cleverer Schachzug.

Wenn wir, die AfD, dieses ansprechen, dann werden wir als rechtsextrem oder als Nazis beschimpft, nur um uns zum Schweigen zu bringen.

Eines Tages werden die Menschen sehen, dass die aktuelle Politik der Untergang unseres Landes sein wird. Leider wird die Erkenntnis wohl erst kommen, wenn eine Umkehr der Situation nicht mehr möglich ist.

Wir brauchen in unserem Land endlich wieder Politiker, die das Wohl unserer Heimat  und unserer Bürger im Auge haben und nicht einfach nur den Erhalt ihrer Positionen verfolgen.

Wir brauchen endlich wieder objektive Medien, die nicht berichten, was die obere Liga hören will, sondern was tatsächlich geschieht.

Wir brauchen dringend eine umgesetzte Demokratie und keine Demokratieaushebelung zum „Schutz“ der Demokratie.

Wir brauchen keine unbegründete Hetze gegen die AfD, sondern eine demokratische Kommunikation MIT der AfD.

Doch vor allem brauchen wir eines, Mut zur Wahrheit.

Florian Meyer

Kreisverbandsvorsitzender

AfD Osnabrück